UNIMOG – Bastelstunden

Das PAPA-AUTO

Wie schon erwähnt, hat mein Freund Arno bereits ein fast perfektes Gerät selbst gebaut und auf seiner Reise kreuz und quer durch Südamerika auf “Herz und Nieren” getestet.
Dieses PAPA-AUTO hat sich also schon auf vielen tausend Kilometern Off-und On-Road bewährt.
Im Lauf der Jahre haben sich allerdings die technischen Anforderungen und Möglichkeiten verändert.
Deswegen sollen einige Modifikationen das fast perfekte, in ein noch perfekteres Gerät verwandeln.
Folgende Jobs sind meiner, unmassgeblichen Meinung nach zu tun, bevor die nächste “große” Tour stattfinden soll.

Kofferelektrik auf einen modernen Stand bringen

Dazu soll aus einer funktionierenden “Schlossertechnik” eine echte “Elektrotechnik” werden.
Im Lauf der Jahre haben sich die technischen Anforderungen und Möglichkeiten verändert. Deswegen sollen einige Modifikationen das fast perfekte, in ein noch perfekteres Gerät verwandeln.

AufgabeStatus
Batterien tauschen
Die Batterien im Aufbau und die Starterbatterien haben ihr Leben gelebt und sollten nun gegen neuere Batterien ausgetauscht werden. Da sich die bisherigen Blei-Akkus jahrelang bewährt haben, wurde diese Technologie beibehalten.
Strom im Aufbau renovieren
Im Kofferaufbau soll die Elektrik modernisiert werden.
Bisher waren dir Bauelemente schlecht zugänglich.
Außerdem soll eine 220V-Stromversorgung inklusive Landstromversorgung eingebaut werden.
Auch die Ladung der Akkus soll mit einem internen Ladegerät und Landstrom erfolgen.
Die vorhandenen Lampen sollen auf LED-Technik umgerüstet werden.
Notstart für leere KfZ-Akkus
Gerne verabschiedet sich die KfZ-Batterie im ungünstigsten Moment (Wahrscheinlich hab ich das Licht wieder mal brennen lassen).
Um diese Problem kurzfristig zu lösen, sollen die identischen Batterien im Koffer durch Umlegen eines Schalters aushelfen. Dazu sind natürlich entsprechend “fette” Leitungen zu verlegen.
Rückfahrkamera
Zum besseren Rangieren und als zusätzlicher Rückspiegel soll ein Rückfahrkamerasystem eingebaut werden.
Wir haben uns für ein System des deutschen Herstellers LUIS entschieden.
Rückfahrscheinwerfer
Beim Rückwärtseinparken im Dunkeln soll der UNIMOG einen effektiven Rückfahrscheinwerfer erhalten.
eine tolle Anleitung, wie dieses Teil angeschlossen werden kann, gibt es im UNIMURR-Forum.
Heizung Fahrekabine
Das PAPAAUTO hat leider eine typische Krankheit dieser Baureihe: Die Lüftung im der Fahrerkabine meint es gerne temperaturmäßig “zu gut”. Um die Temperaturen nicht ins unerträgliche zu steigern, ohne das halbe Auto auseinandernehmen zu müssen, gibt es auch hierzu eine einfache Möglichkeit im Lieblingsforum.
Bremsenquitschen
Eine weitere Krankheit dieser Baureihe hat leider auch das PAPAAUTO erwischt: Die Bremsen “quitschen” derart, dass wir schon von weitem erkannt werden.
Laut diversen Spezialisten handelt es sich allerdings nicht wirklich um ein Quitschen, sondern für Vibrationen der Bremsscheiben. Diesen kann allerdings mit einem “Bausatzt” abgeholfen werden.
Wie dieser montiert wird, ist auch wieder in meinem Lieblingsforum beschriebe
Spiegel
Da die Standardspiegel uns nicht ganz zufriedenstellten und vor allem die unteren Seiten besser zu überblicken, sollten zusätziche Spiegel montiert werden.Dank der proffessionellen Beratung durch Hella, haben wir uns für deren Weitwinkelspiegel entschieden und haben das keinesfalls bereut.

Dies und Das

Der UNIMOG an sich wird sicher niemals ein Luxusgefährt werden. Aber gewisse Annehmlichkeiten sollten wir uns schon gönnen.
So wurden bereits einige Goodies eingebaut:

  • “Fahrer-Lüfter” für heiße Zeiten
  • Ladebuchse für Mobiltelefone
  • 12V und 24V Buchsen im Armaturenbrett
  • Warnleuchte für die Aufbautreppe und die Heck-Ladeklappe.