UNIMOG-Urlaub 2020 – Tag 09

Schopfheim -> Belchen -> (Freiburg) -> Schauinsland

An diesem Schwarzwald-Urlaubstag war noch zwangsweise (wegen Vergesslichkeit) noch ein Boxenstopp im Baumarkt Lörrach angesagt.
Danach ging es aber gleich wieder hinauf in die Höhen des Schwarzwaldes, um der Hitze im Rheintal zu entfliehen.

Durch Zell im schönen Wiesental führte der Weg hinauf zum Belchen. Allerdings war auch die Talstation der Belchen-Seilbahn dank CORRONA “ballermannmäßig” von den Touristenmassen übervölkert. Da war nicht ein einziger Parkplatz zu finden und selbst die Zufahrtstraßen waren vollkommen zugeparkt. Dieses “Phänomen” fand ich an allen touristischen Highlights auf meiner Tour vor. Nach dem Motto “Deutschland entdeckt Deutschland” scheinen ALLE deutschen Urlauber gleichzeitig im Ländle unterwegs zu sein 🤔.
Also nix da mit Belchen-Gucken und auf zur nächsten Etappe.


Durch das Münstertal sollte es zu einem weiteren Touri-Gipfel, dem Schauinsland, gehen. Leider bemerkte ich zu spät, dass die Gewichts-Begrenzung im Münstertal doch ernst zu nehmen ist. Weil ich das Schild “übersehen” hatte, fand ich auf der immer schmaler werdenden Straße keine Wendemöglichkeit.

Zu wenig für den UNIMOG 🙁

Also irgendwann dann eben “Wenden auf der Briefmarke” (so gut wie diese Jungs bringe ich es nun wirklich nicht 🤪).
Da auch im Münstertal, wie in sehr (!) vielen Gegenden des Schwarzwaldes, kein Netz vorhanden ist, erfolgte die neue Wegfindung ganz Oldscool auf der Karte. Allerdings führte auf den Schauinsland wohl doch kein Weg an Freiburg vorbei. Bereits in Staufen im Breisgau bekam ich die tolle Hitze dieses Sommers voll zu spüren. Da musste die Drei-Zonen-Klimaanlage des UNIMOGs zeigen was sie kann:

  1. Zone: linkes Fenster
  2. Zone: rechtes Fenster
  3. Zone: Dachluke

Nachdem die Weinberge rund um Freiburg durchquert waren, ging es endlich wieder bergauf. Serpentine folgte auf Serpentine und der 4. und 5. Gang des UNIMOGs wechselten sich permanent ab und schafften uns endlich wieder in kühlere Regionen.

Ein “Schwesternschiff” ???

An der Holzschlägermatte, einem tollen Lokal mit herlichem Blick ins Rheintal und zu den Vogesen nach Frankreich, traf ich ganz zufällig auf ein UNIMOG-Schwesternschiff.
Hendrik, von der Firma Adventurehome, ist auch der Tageshitze im Breisgau mit seinem knallroten UNIMOG in die Berge entflohen. Bei leckerem Essen und tollem Service wurde gleich gefachsimpelt und ich bekam weitere Tipps für den Schwarzwald-Trip.

Nach dem leckeren Essen kam mir ein Mittagsschläfchen im Grünen gerade Recht.

Gegen Abend suchte ich mir ein ruhiges Plätzchen an einem sehr schönem Bauernhaus mit seinen freundlichen Besitzern und einem tollen “Naturpool”. Ich habe aber versprechen müssen, den genauen Platz niemanden zu verraten 😉.

(Die Trackpoint-KML-Daten können in der großen Kartenansicht heruntergeladen werden)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.