UNIMOG-Urlaub 2020 – Tag 07

Freudenstadt -> Feldberg

Am Dienstag sollte es nun weiter in den südlichen Schwarzwald gehen. Mir wurden der Titisee und der Schluchsee als coole Ziele genannt.
Diesen Tipp scheinen aber auch Unmengen anderer Leute erhalten zu haben 🙄. Einen Stellplatz gab es dort weit und breit nicht ☹️
Allerdings lockten neben dem Badeparadies-Schwarzwald einige frei Wohnmobilstellplätze, allerdings direkt an der Straße ☹️. nach einem schönen Abend im Bad wäre das auszuhalten gewesen. Allerdings war ein Zugang zum Paradies nur mit Online-Ticket möglich. Und da ist es wieder das deutsche IT-Thema!
Wir leben da wohl noch in der Steinzeit und müssen solche Bestellungen nur mit Buschtrommeln übertragen. Damit und dem nicht vorhandenen Mobilfunknetz im Schwarzwald war leider keine Ticketbestellung möglich.
So ließ ich mir die paradiesischen Stellplätze entgehen und folgte der Straße in Richtung Feldberg.
Und dann: Ein Wunder 😏
Auf dem Feldberg, neben dem Hotel S’Jägermatt wurde ich von einem freundlichem Menschen eingeladen, direkt neben dem Hotel gegen einen geringen Obolus die Nacht zu verbringen. Also durfte ich fast ganz allein “auf dem Feldberg” stehen – cool 😁

(Die Trackpoint-KML-Daten können in der großen Kartenansicht heruntergeladen werden)



Die wahre Schwarzwaldhochstraße

Auf dem Weg tiefer in den Schwarzwald hinein, bemerkte ich am Höhengasthaus Landwassereck einen schönen

Höhengasthaus Landwassereck (hier beginnt die wahre Schwarzwaldhochstraße)

Also einen Boxenstopp bei den sehr netten Wirtsleuten und einer gescheiten Brotzeit eingelegt, und ab in den Wald. Auf mehr oder weniger guten, teils sehr schmalen Waldwegen immer der Nase nach durch den schönen Schwarzwald. Hier hilft eine gute Wanderkarte mehr als ein Navi, da die Wege kaum eingezeichnet sind.
Ich habe mich mal nach den manchmal vorhandenen Wegweisern für Mountainbiker orientiert, mich aber kaum unwohl gefühlt.
Einige freundliche Waldarbeiter waren erstaunt über mein Auftauchen aus dem “Gebüsch”, haben mir aber sehr hilfsbereit die weiteren Wege erläutert (in anderen Gegenden wird man für sowas standrechtlich 🔫).
Grob gesagt verläuft der Weg vom o.g. Gasthof an den westlichen Hängen des Prechtales in Richtung Elzach. Von Off-Road zu reden, wäre wohl sehr übertrieben, aber mit einem SUV von der Stange würde ich das nicht fahren wollen 😁

(Einige GPS-Wegpunkte könnt ihr in der Karte als KML-Datei runterladen)


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.