Technik & Erlebnis Museum Zuckerfabrik, Barth

Wer sich einige wenige schöne Oldtimer inmitten noch mehr ungepflegter und unrestaurierter, teilweise schrottreifen Technikoldies anschauen und dazu auch noch zu viel Geld ausgeben möchte ist hier richtig.

Der nach keinem erkennbaren Prinzip durcheinander gewürfelte Mischmasch von Ost- und Westmobilen, Werkzeugen und Schiffsteilen wurde weder sorgfältig restauriert noch gepflegt. Dies liegt sicherlich nicht nur am eventuell begrenzten Budget, sonder an “gewollt aber nicht gekonnt!” Das betrifft nicht nur die Technik an sich, sondern auch das “Ambiente” der “Präsentationen”. Einige Fahrzeuge wurden wenigstens mit DIN-A4 Zetteln versehen, auf denen sowas wie eine Beschreibung steht. Einem echten Oldiefan kommen beim teilweise ziemlich ramponierten Zustand einiger Stücke sicher die Tränen.

Die mit große Werbeaufwand inszenierte “Titanic-Ausstellung” entpuppt sich als eine Ansammlung von Schautafeln (mit teilweise doppeltem Inhalt!), einem einfach gehaltenen 1:50 Modell (an dem u.a. eine Schiffsschraube fehlt) und diversen Ausstellungsstücken, bei denen nicht erkennbar ist, welche wirklich von der Titanic stammen (z.B. ein nicht funktionierender FERNSEHER zwischen zwei Koffern!).

Beendet wird die “TITANIC-Ausstellung ” dann noch mit einigen Exemplaren der “modernen” Seerettung. Den Zusammenhang konnte ich dann doch nicht herstellen.

Der groß angekündigte “Abenteuer-Spielplatz” besteht aus einem Holzklettergerüst (voller Spinnweben – vielleicht macht das das “Abenteuer”), einem total “fertigem” UAZ-Jeep und einem alten Bootsrumpf.

Der Panoramablick aus dem Obergeschoss präsentiert sich als leere Halle mit schmutzigen Fenstern, die sich nicht mal öffnen lassen um daraus eventuell einige schöne Fotos zu schießen.

Alles in allem: ENTTÄUSCHEND ist noch gelobt!

DIES ALLES IST MEIN SUBJEKTIVER EINDRUCK! Sicher haben andere Menschen andere Eindrücke.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.